Zum Inhalt springen

Neue Gratis-Cloud überzeugt durch Sicherheit

Berliner Internetagentur Bitskin bietet Kunden neuen Service

Bitskin WebsiteViele kennen sicher diese Probleme: Sie sind außer Haus und haben Ihren Terminkalender auf dem Küchentisch liegen gelassen. Oder Sie sind im Urlaub und benötigen dringend ein wichtiges Dokument, das aber nur auf der Festplatte Ihres Desktop-PCs zuhause liegt. Eine einfache Lösung für diese Probleme hat sich jetzt die Full-Service-Internetagentur Bitskin aus Berlin für Ihre Kunden ausgedacht: Einen Gratis-Cloud-Service.

Gratis-Cloud inklusive sicherem Hosting auf den Bitskin-Servern

Ab sofort bietet die Bitskin GmbH ihren Kunden die Gratis- Nutzung des Cloud-Services an – inklusive Hosting auf den Bitskin-Servern. Kunden, die sich für den Dienst entscheiden, können ihre Adressen, Termine, Bilder, Office-, Video- und Audio-Dateien bis zu einer Größe von 1 GB in die ownCloud hochladen und von jedem PC, Laptop, Tablet oder Smartphone darauf zugreifen. So haben alle Bitskin-Kunden ihre wichtigen Daten stets dabei.

Gleiche Leistung wie Mitbewerber Dropbox mit bestimmten Vorteilen

Die ownCloud ersetzt bei Kunden den bisherigen ftp-Zugang. Sie funktioniert ähnlich wie die Dienstleistung des Mitbewerbers Dropbox, mit der sich auch Dateien hochladen und mit Endgeräten synchronisieren lassen. Die ownCloud hat jedoch gegenüber Mitbewerbern zahlreiche Vorteile:

  • Sicheres Hosting auf den Bitskin-Servern (Ihre Daten sind sicher!)
  • Eingebauter Virenschutz mit automatischer Dateiüberprüfung
  • Übersichtliche Adress- und Terminverwaltung
  • Einfache Wiederherstellung bei versehentlich gelöschten Dateien
  • Individuelle Gestaltungsmöglichkeiten der Benutzeroberfläche
  • Foto-Anwendung mit praktischer Diashow

Wer Interesse an der Nutzung der kostenlosen ownCloud hat, kann sich mit Bitskin unter der Telefonnummer 030/20004270 oder per E-Mail unter service@bitskin.de in Verbindung setzen.

Grundlagen der Domainnamen-Registrierung im Euroweb

Die Domainnamen-Registrierung im Euroweb kann für erstmalige Käufer verwirrend sein. Es gibt eine Reihe von Begriffen, die man hierfür kennen muss. Hoffentlich werden Ihnen die folgenden Informationen von Bitskin nützlich sein, damit Sie erfolgreich die Domainnamen-Registrierung im Euroweb ohne den Stress bewältigen können, den man manchmal beim Domain-Registrierungprozess erfahren kann.

Was ist überhaupt ein Nameserver?

Nameserver beziehen sich auf ein Service, das auf Servern läuft, die zu einem Web-Hosting-Unternehmen gehören und das Konto hosten, wohin der Domainname verweist. Jeder Domainname im Internet muss zu einer IP-Adresse verweisen, aber jede IP-Adresse kann Dank geteiltem Hosting (Shared Hosting) mehrere Domainnamen haben. Wenn Sie den Nameserver des Hosting-Unternehmens, bei dem Sie den Domainnamen registrieren, eingeben, lässt dies die großen DNS-Nameserver im Internet wissen, wo das Hosting-Konto für den gefragten Domainnamen zu finden ist. Ohne dieses Service wäre es für alle Computer unmöglich eine Internetseite zu finden. Dies erfolgt normalerweise alles sehr schnell – in einem Bruchteil einer Sekunde.

Über die Whois-Informationen im Euroweb sollten Sie ebenfalls etwas wissen. Whois bezieht sich auf den Besitzer des Domainnamens. Diese Informationen werden von Ihnen zur Verfügung gestellt, wenn Sie einen Domainnamen registrieren. Diese Informationen wiederum werden für alle zur Verfügung gestellt, die es interessiert danach zu suchen.

Aus diesem Grund ist es wichtig bei der Eingabe Ihrer Daten für einen Domain-Namen den Datenschutz zu berücksichtigen. Es ist aber nicht ratsam die Informationen der Domainnamen zu verfälschen. Sie sollten nur die allgemeinsten Informationen bei der Eingabe Ihres Domains preisgeben. Wenn Sie eine Arbeitsadresse und Wohnadresse haben, verwenden Sie nur die Arbeitsadresse. Wenn Sie eine Postfach-Nummer und eine Wohnadresse haben, geben Sie nur die Postfach-Nummer an.

Für wie viele Jahre sollten Sie in Erwägung ziehen, Ihren Domainnamen zu registrieren? Ich würde sagen, dass es drauf ankommt, für was Sie die Domain verwenden werden. Wenn es der Name Ihres Unternehmens ist (z.B. Bitskin oder Euroweb) und Sie beabsichtigen mindestens für die nächsten fünf Jahre im Geschäft zu bleiben, dann würde ich ihn auch für fünf Jahre registrieren. So müssen Sie sich für einige Zeit keine Sorgen darüber machen. Sie können Domainnamen sogar für bis zu zehn Jahre registrieren. Wenn Sie Ihre Domain für so lange Zeit registrieren, dann müssen Sie sich über ein ganzes Jahrzehnt nicht darum kümmern. Wartungs- und stressfrei.

Versichern Sie sich, dass Sie Ihre Euroweb Domain auch sperren. Nachdem Sie Ihren Domainnamen registriert haben, loggen Sie sich in das Kontrollpanel für Ihren Domainnamen ein und sehen Sie nach, ob er gesperrt ist. Was kann diese Sperre für Sie tun? Sie verhindert, dass niemand Ihre Domain auf ein anderes Registrar ohne Ihre Genehmigung übertragen kann. Bei den meisten Registrar müssen Sie die Übertragung durch einen Klick auf einen Link zu genehmigen, aber einige Registrar ermöglichen eine einfache Übertragung, wenn Sie diese nicht ausdrücklich verbieten. Wenn Sie diese E-Mail verpassen, könnten Sie Ihren Euroweb Domainnamen verlieren. Lassen Sie es nicht erst darauf ankommen, sondern sperren Sie Ihren Domainnamen sofort.

Die Sitemap – Wichtig oder nicht?

Wahrscheinlich haben Sie am unteren Rand einer Website bereits den Menüpunkt „Sitemap“ gesehen. Haben Sie ihn auch schon einmal angeklickt? Wahrscheinlich nicht.

Warum haben Webseiten eine Sitemap?

Die Sitemap – Von herausragender Wichtigkeit.

Vor noch nicht allzu langer Zeit [bis vor etwa drei Jahren] predigten Experten, jede Webseite sollte eine Sitemap haben. In ihrem Elfenbeinturm erklärten sie die Sitemap zur ultimativen Methode womit potentielle Kunden einfach und schnell das finden würden, was sie suchten. Sobald sie das Gesuchte gefunden haben würden sie es kaufen – und Sie würden dadurch immer reicher und reicher!

Wie es sich bei solch verallgemeinernden Behauptungen oft herausstellt, sie treffen nicht zu. Jeder der die Server-Statistiken analysierte erkannte bald, dass nur sehr wenig Besucher die Sitemap-Seite aufriefen. Die Euphorie verschwand und diejenigen Webseiten, die eine Sitemap hatten wurden deswegen kritisiert. Diese Art der Kritik liegt jedoch genauso weit daneben.

Statische HTML-Sitemaps sind archaisch. Die Besucher Ihrer Seiten werden sie kaum benutzen. Sie können sogar vergessen, dass Sie überhaupt eine Sitemap haben. Sie werden sie kaum so oft aktualisieren wie Sie sollten. Dennoch ist die Sitemap eine wichtige Komponente der Website.

An erster Stelle sollte man beachten, dass es einen spezifischen Grund für eine Sitemap gibt. Sie macht es den Robots der Suchmaschinen so einfach wie möglich alle Seiten zu durchsuchen, Je mehr Seiten von den Suchmaschinen indexiert werden, desto besser fahren Sie damit.

Eine Sitemap erstellen Sie einfach dadurch. dass Sie einer Seite das Meta Tag „site map“ geben. Erstellen Sie zu jeder zentralen bzw. Kernseite einen Hyperlink-Text auf dieser Seite. Eine Kernseite ist einfach eine Startseite für einen bestimmten Bereich Ihrer Webseite. Beispielsweise haben Sie ein zentrales Artikelverzeichnis mit Links zu jedem Artikel. Das zentrale Artikelverzeichnis ist eine Kernseite und sollte als solche in der Sitemap aufgeführt werden. Stellen Sie sicher, dass jede Seite die von den Suchmaschinen berücksichtigt werden soll, mit mindestens einer Überschrift auf mindestens einer Kernseite verlinkt ist.

Eine kurze Anmerkung zu Google. Google stellt einen XML-Generator zur Verfügung, mit dem Sie eine XML-Sitemap erstellen können. Auch wenn Sie dieses Feature verwenden sollten Sie sicherstellen, dass Sie eine HTML-Sitemap für die anderen Suchmaschinen erstellen.

Wenn Sie Ihre Sitemap fertiggestellt haben, dann sollten Sie nicht warten, bis die Robots der Suchmaschinen sie gefunden haben. Veröffentlichen Sie den Link so schnell wie möglich in einem separaten Artikel oder einem Blogbeitrag. Innerhalb einer Woche sollten die Seiten Ihrer Website in den Suchmaschinen-Indizes enthalten sein. Das gilt auch für Google, selbst wenn Sie das Tool für die Erstellung einer XML-Sitemap nicht verwenden.

Andere interessante Themen hier: Bitskin Referenzkundenmasche, Bitskin Abzocke

7 Punkte zum Webdesign

Schlechtes Webdesign ist reiner Betrug an der Kunstform Webdesign für jeden professionellen Designer. Um die Kunst des Webdesigns zu meistern, sollten Designer immer die folgenden Punkte beachten:

1. Webdesigner sind auch Verkäufer. Webseiten drehen sich immer darum, ein Produkt, Ideen und Dienste zu bewerben. Daher muss ein Webdesigner die Denkweise eines Verkäufers verstehen, um ein Design zu erschaffen, das sich verkaufen kann.

2. Lesen, lesen und lesen. Auch wir bei Bitskin können nicht alles selbst erleben. Daher müssen wir von anderen lernen. Webdesignbücher, Newsletter und Tipps zu lesen, ist äußerst wertvoll, da es Zeit und Mühe ersparen kann. Einfach gesagt, sind Bücher schlüssiger als Newsletter und Tipps. Allerdings sind diese kostenlos und meistens aktueller.

3. Grenzen Sie Ihre Zielgruppe ein. Sie können nicht jeden zufrieden stellen, genauso wie Sie nicht in allem gut sein können. Letztendlich gibt immer einen der Betrug schreit. Daher macht es dieser Umstand notwendig, die Zielgruppe einzugrenzen. Sogar im Zusammenhang mit Webdesign, kann ein Designer nicht behaupten, dass er ein Experte in etwas oder allem was eine Webseite betrifft, ist. Es ist besser, sich ein spezielles Publikum auszusuchen und zu versuchen, gut darin zu sein, deren Aufmerksamkeit, Vorlieben und Entscheidungen zu deuten. Diese Praxis erlaubt es Ihnen, in einem bestimmten Bereich Erfahrung zu sammeln und besser zu werden.

4. Gehen Sie auf die Bedürfnisse Ihres Publikums ein. Um die Bedürfnisse eines Besuchers erfüllen zu können, müssen Webdesigner wissen, welche Art von Besuchern ihre Webseite anzieht. Gehören Sie zur jüngeren Generation? Was suchen sie auf Ihrer Seite? Sind die Informationen, Details und Angebote auf Ihrer Seite in Ordnung, damit Sie ihre vollständige Aufmerksamkeit und Loyalität haben? Behalten Sie im Kopf, dass Farbe, Schriftgröße, Grafikstil, Inhalt und der Gesamteindruck Ihrer Seite Einfluss auf die Entscheidungen und Auswahl Ihrer Besucher haben.

5. Machen Sie sich mit den Grundlagen von SEO und dem Urheberrecht vertraut. Obwohl Search Engine Optimization (Suchmaschinenoptimierung) nicht direkt mit dem Designprozess zusammenhängen, müssen Designer dennoch grundlegendes Wissen darüber haben. Das liegt daran, dass Webdesign mit Marketing, dem Gebrauch von Schlüsselwörtern und Sichtbarkeit verbunden ist.

Abgesehen davon, müssen Designer auch über die Grundlagen der Programmierung Bescheid wissen. Wenn nicht, kann es dazu kommen, dass Zeit verschwendet wird oder mittelprächtiges oder unzufrieden stellendes Design der Seite schadet.

6. Der Vorrang von Funktionalität. Wenn Sie sich jemals zwischen Ästhetik und Funktion einer Webseite entscheiden müssen, geben Sie immer dem Letzteren Vorrang. Nicht alles, was gut aussieht ist „verkaufbar“. Abgesehen davon, bauen Sie die Seite ja nicht einfach nur dazu, dass sie gut aussieht.

Vor allem muss die Seite so funktional sein, dass sie Bedürfnisse und Wünsche eines jeden Besuchers befriedigen kann. Die Erscheinung ist ein Mittel die Aufmerksamkeit eines Besuchers einzufangen, nicht das Endmaß. Wenn ein Designer allein das Aussehen priorisiert, ohne ihren primären Zweck zu berücksichtigen, wird die Vermarktung einer Seite sehr schwer.

7. Wissen Sie, wann Sie die Regeln brechen sollten. Regeln sind nur Richtlinien. Sie zu brechen ist kein Betrug. Wenn Sie das Gefühl haben, das die Regeln für ein bestimmtes Ziel unpassend sind, folgen Sie Ihrem Herzen und lassen Sie sich auf ein experimentelles Abenteuer ein.

Design und Nutzerfreundlichkeit ohne Abzocke

Schluss mit der Benutzer-Abzocke: Verbessern Sie das Aussehens und die Nutzerfreundlichkeit Ihrer Seite

Besucher auf ihre Webseite zu führen ist wichtig. Aber es ist genauso wichtig sicherzustellen, dass ihr Webdesign ihre Besucher auf ihrer Webseite hält. Denn was bringt es denn tausende Euros auszugeben, Unmengen an Mühe und Zeit darin zu investieren ein einzigartiges Produkt zu erschaffen, sich die Topplatzierung in Suchmaschinen zu sichern und eine Webseite mit hundert Seiten zu erschaffen – wenn ihre Besucher nicht bleiben, nachdem sie ihre Seite gefunden haben? Das empfinden dann sicher nicht nur Sie, aber auch die Benutzer als Abzocke.

Laut Bitskin gibt es eine Menge Faktoren zu berücksichtigen wenn man eine erfolgreiche Seite bauen will. Als erstes sollte ihre Seite einfach zu navigieren sein. Zwingen sie ihre Besucher nicht zehn Links anzuklicken und jede Seite bis nach unten durchzuscrollen um zu finden wonach sie suchen. Jede Seite der Webseite sollte durch weniger als 5 Klicks von der Hauptseite zu erreichen sein. Besucher werden dann Spaß am Surfen auf ihrer Webseite haben, wenn es für sie einfach ist, die Informationen zu finden nach denen sie auf der Suche sind.

Zweitens muss ihre Seite schnell laden. Dies ist häufig eines der größten Probleme im Internet. Einige Seiten brauchen mehr als 20 Minuten zum Laden und manche Besucher haben nicht die Zeit und Geduld so lange zu warten. Das führt dazu, dass sie sich von ihrer Seite wegklicken. Eines der besten Mittel ihre Webseite schneller laden zu lassen, ist es mehr Text und weniger Bilder zu verwenden. Bedenken sie, dass nicht alle Besucher eine schnelle Verbindung besitzen, daher müssen sie ihre Seite so gestalten, dass sie jeder zügig anschauen kann.

Drittens sollten sie sich immer an den Zweck des Designs ihrer Webseite erinnern. Fragen sie sich ob ihre Besucher „Wow“ sagen und dann gleich wegklicken. Oder halten sie inne und surfen ein wenig auf ihrer Webseite? Verkauft sich ihre Seite tatsächlich oder beeindruckt sie bloß?

Es spielt keine Rolle ob ihre Besucher von ihren Grafiken und Animationen beeindruckt sind. Was sie sich vor Augen führen müssen, ist ihr Sinn und Zweck. Wenn sie wollen, dass sich ihre Seite bezahlt macht, müssen sie sie so gestalten, dass ihre Besucher an ihrem Angebot interessiert sind und dazu angeregt werden es zu kaufen. Alles andere ist reine Abzocke!

Viertens – benutzen sie die richtigen Farben. Farben sind wichtig für ihre Webseite. Wenn sie korrekt benutzt werden, können sie wichtige Punkte betonen und ihrer Botschaft Klarheit und Nachdruck verleihen. Wenn sie aber falsch angewendet werden, können sie ihre Besucher verwirren und ihre Botschaft negativ beeinträchtigen

Beachten sie, dass aktuelle Trends eine große Rolle in Farbschemen spielen. Eine gute Strategie ist es, ihre Webseite so zu gestalten, dass Farben, falls nötig, einfach geändert werden können

Wenn sie es schaffen diesen Ratschlägen von Bitskin zu folgen, werden sie nicht nur viele Besucher anziehen sondern sie auch dazu ermuntern ein Weilchen zu bleiben und dann vielleicht sogar in zahlende Kunden zu verwandeln.

Bitskin hilft: Wie man einen Webdesigner wählt ohne der Referenzkundenmasche zu erliegen

Was ist die Referenzkundenmasche?

Eine Vertriebsmethode, bei der dem Kunden eine Webseite umsonst versprochen wird, unter der Bedingung, dass er als Referenz für den Designer auftritt. Generell wird dies zum Problem, wenn der Kunde einen Vertrag unterschreibt, der wesentlich höhere Kosten beinhaltet als mündlich versprochen.

Bitskin rät bei derartigen Verträgen immer genau aufs Kleingedruckte zu schauen, damit sie genau wissen, was die letztendlichen Kosten der Webseite sind. Zudem sollte man immer mehren Kostenvoranschläge von verschiedenen Firmen einholen, um vergleichen zu können. Wenn Sie diesen Hinweis beachten können sie sicher gehen keiner Referenzkundenmasche zu erliegen.

Um Ihnen eine klare Vorstellung darüber zu geben, wie Sie Ihren Webdesigner auswählen, sind hier einige Dinge, welche Sie berücksichtigen müssen:

1. Sehen Sie sich vor, sich vorzusehen. Zuerst müssen Sie die grundlegenden Kenntnisse in Webdesign-Techniken haben. Es ist eine gefestigte Tatsache, dass Sie selbst ein gutes Verständnis haben müssen, bevor Sie ein Geschäft betreten. Wenn Sie sachkundig sind, wissen Sie wann ein Design ausgezeichnet oder mittelmäßig ist. Zudem wissen Sie auch, wann Sie die Arbeit Ihres Webdesigners kritisieren oder anerkennen müssen.

Wenn Sie keine Kenntnisse von den Begleitumständen Ihres Unternehmens haben, stehen die Chancen gut, dass Sie leicht getäuscht werden oder Ihr Unternehmen früher oder später den Bach runtergeht. Sie wollen nicht, dass das passiert, nicht wahr?

Also, setzen Sie sich mit diesem Thema auseinander und erforschen Sie Ihre Geschäftswelt. Verbringen Sie einige Zeit damit über Webdesign und alles über Webseiten zu lesen. Gehen Sie zu Ihrem örtlichen Buchhandel und investieren Sie in Bücher und andere Hilfsmittel.

2. Sprechen Sie mit der Basis. Nehmen Sie Kontakt mit den Webdesign-Experten auf. Von ihnen können Sie die Ins und Outs der Webdesign-Diensleitungen lernen.

Sprechen Sie zudem mit früheren Kunden des Webdesigners und fragen Sie diese nach den Diensleistungen von anderen Designern. Lernen Sie sowohl aus ihren Fehlern, als auch ihren Erfolgen.

Prüfen Sie nicht nur eine Reihe von großartigen Seiten, sondern stellen Sie sicher, dass Sie auch wissen, warum sie die Besten sind. Dadurch erfahren Sie das Wesentliche, auf das Sie sich konzentrieren sollten.

3. Beachten Sie, dass Grafikdesign nicht das A und O ist. Grafikdesign ist nicht die einzige Basis bei der Auswahl eines Webdesigners. Obwohl dies ein wichtiger Faktor ist, den es zu beachten gilt, bildet dies nur einen Teil, was eine praktikable und lukrative Webseite ausmacht.

Andere Faktoren, die es zu berücksichtigen gilt, ist die Suche des Designers nach dem Gleichgewicht zwischen Gestaltung und Funktion. Wenn die Gestaltung ihm am wichtigsten ist, könnte das ziemlich gefährlich sein. Das Nächste sind seine organisatorischen Fähigkeiten. Ist er gut in der Organisation des Seitenlayouts? Seien Sie sich dessen besser sicher. Eine gute Navigation ist auch ein weiterer Faktor. Dies liegt daran, dass Besuchern leicht langweilig wird. Sie können ihre Meinung zu Ihrem Nachteil mit nur einer simplen Fingerbewegung ändern. Daher müssen Sie eine gute Navigation haben, um zu verhindern, dass sie sich langweilen. Eine gute Navigation muss auch mit Benutzerfreundlichkeit gepaart sein, so dass sie leicht und problemlos von den Besuchern genutzt werden kann. Der wichtigste Faktor, den es zu beachten gilt, ist der “Aufruf zum Handeln”.

Der Designer muss versiert sein, bei der Aufgabe, eine Webseite aufzubauen. Ist es um den Besucher dazu zu bringen, ein Produkt zu kaufen, oder ein Geschäft zu unterzeichnen?

Die Webseite ist da, um einem Ziel zu dienen. Stellen Sie sicher, dass der Designer auf dieses Ziel eingeht!

4. Der günstigste Anbieter ist möglicherweise nicht der Beste. Es geht nicht nur darum die Webseite fertig zu bekommen. Es geht darum, dass es richtig gemacht wird! Qualität hat manchmal eine wesentliche Verbindung mit dem Preis, denn es stimmt die Maxime – Sie bekommen das, wofür Sie zahlen. Darüber hinaus sind Designer, welche einen günstigen Preis haben, meist unerfahren und es ist schwer mit ihnen zu arbeiten. Opfern Sie nicht die Qualität für eine geringe Summe oder eine Referenzkundenmasche. Es wird sicher Ihr Geschäft versauen!

Die eigene Webseite – worauf man beim Design unbedingt achten sollte

Wer sich mit dem Thema Webseiten beschäftigt, der weiß, dass nicht der Inhalt, sondern der erste Eindruck am wichtigsten ist. Wenn ein Besucher Ihre Seite öffnet und das Design nicht sauber und attraktiv ist, wird die Seite schnell als nicht vertrauenswürdig eingestuft und schnell wieder verlassen – und das ohne auch nur einen Satz des Textes gelesen zu haben. Ganz egal, ob Sie sich Ihre Webseite selber aufbauen oder ob Sie sie von einem professionellen Webdesigner wie Bitskin erstellen lassen, die folgenden Punkte sollten Sie immer im Hinterkopf behalten:

Weniger ist mehr

Sicherlich sind Sie selber schon auf Webseiten gewesen, welche sehr abenteuerliche Designelemente haben. Dazu gehören blinkende Texte und Seitenelemente, nervige Popups und noch vieles mehr. Diese Elemente lassen zwar die Webseite für einige wenige Besucher interessant erscheinen, für die meisten Besucher jedoch erscheinen diese Effekte unseriös und nervig. Auch Suchmaschinen wie Google, Bing und Yahoo sehen diese Effekte als unseriös an und bewerten diese Seiten häufig niedriger. Wir empfehlen Ihnen daher unbedingt, Ihre Webseite etwas schlichter, dafür aber eleganter aussehen zu lassen. Der Besucher sollte gleich beim ersten Betreten der Seite wissen, worauf es ankommt und alle Funktionen und Informationen leicht finden können.

Umsetzung der Webseite

Es ist beinahe unmöglich, alle Anforderungen auch immer auf den ersten Blick auf der Homepage umzusetzen. Bei der Gestaltung sollte man daher immer erst bedenken, welches Element wo auf der Seite erscheinen wird und wie sich dieses auf den „normalen“ Besucher auswirken kann. Es sollte dabei immer darauf geachtet werden, dass alle Funktionen möglichst einfach und übersichtlich gehalten werden, um den Besucher nicht zu überfordern oder gar abzuschrecken.

Bleiben Sie beim Thema

Vermeiden Sie unbedingt überflüssige und nicht zum Thema passende Grafikelemte. Diese lassen die Webseite unseriös erscheinen. Denken Sie sich am besten ein Farbschema aus und halten Sie sich an dieses Schema. Je bunter die Seite, desto unseriöser erscheint sie. Ganz besonders wenn Sie eine Webseite für ein Unternehmen erstellen, sollten Sie auf ein schlichtes Design bauen, da dieses wesentlich seriöser erscheint. Wenn Sie unbedingt Bildelemente mit einbauen wollen oder gar müssen, beschränken Sie diese auf eine kleine Auswahl. Oftmals ist eine separate Seite als Bildergalerie wesentlich effektiver.

Geringe Ladezeiten sind gefragt

Keiner Ihrer Besucher wird es langfristig dulden, dass Sie mehrere Sekunden warten müssen, bis Ihre Webseite geladen ist. Die meisten Besucher (gerade die, die Ihre Seite zum ersten mal aufrufen) werden eine Seite, die zu lange lädt, genauso schnell wieder verlassen, wie sie sie geöffnet haben. Ein gutes Webdesign verringert die Ladezeiten und auch große Bildelemente sollte vermieden oder zumindest komprimiert werden.

Wenn Sie sich Ihre Homepage professionell erstellen lassen wollen, sind Sie bei Bitskin genau richtig! Mit all den vorher genannten Punkten (und noch vielen mehr) ständig im Hinterkopf machen wir Ihr Projekt zu genau dem Produkt welches Sie brauchen. Ihre Ideen werden wir durch unsere Kompetenz und langjährige Erfahrung zum Erfolg führen.

Vor- und Nachteile von Flash basierten Webseiten

Flash-Webseiten Tipps von Bitskin

Seit den letzten paar Jahren sind Flash basierte Webseiten eine Modeerscheinung und da Macromedia mehr und mehr großartige Funktionen
in Flash integriert kann man nur erwarten, dass es mehr und mehr Flash basierte Webseiten im Internet geben wird. Trotzdem waren Flash Seiten auch in der Kritik, sie seien zu überladen und unnötig. Wo genau soll man die Grenze ziehen? Hier ist eine einfache Analyse von unserem Bitskin Team.

Die guten Seiten:

Interaktivität

Flashs Action Script öffnet ein weites Feld an Möglichkeiten. Programmierer und Designer haben Flash benutzt um interaktive Features vom interaktiven Feedback Formular bis hin zu attraktiven Flash basierten Spielen zu erschaffen. Dieses absolut neue Level an Interaktivität wird Benutzer immer dazu verleiten zurück zu kommen.

Eine standardisierte Seite

Mit Flash braucht man sich keine Sorgen zu machen über die Kompatibilität mit diversen Browsern. Keine Fragen mehr darüber wie ein gewisser CSS- Code unterschiedlich im Internet Explorer, Firefox oder Opera dargestellt wird. Wenn sie die Elemente ihrer Seite in Flash erstellen werden sie immer genau so dargestellt, wie sie sind, sofern der Benutzer den Flash Player installiert hat.

Bessere Darstellung durch Animation

Man kann die Animationsmöglichkeiten von Flash nutzen um eine Aussage in einer viel effizienteren und effektiveren Weise zu übermitteln. Da Flash vektorbasiert ist (kleinere Dateigrößen) ist es eine “Leichtgewichts”- Option für Animationen im Gegensatz zu echten “Filmdateien”, welche Rasterbasiert sind und daher viel größer sind.

Die schlechten und hässlichen Seiten:

Der Flash player

Besucher müssen zuvor den Flash player herunterladen bevor sie Flashfilme sehen können, durch den Einsatz von Flash sinkt ihre Besucherzahl da nicht jeder Besucher gewollt ist sich den Player herunterzuladen um ihre Seite sehen zu können. Ausserdem müssen sie zusätzlich Arbeit aufwenden um den Besucher zur Flash Download Seite weiterzuleiten, wenn Er oder Sie den Player nicht installiert hat.

Webseiten Optimierung

Wenn ihr Inhalt in Flash präsentiert wird kann er von den meisten Suchmaschinen nicht indiziert werden. Daher werden sie von Suchmaschinen
nicht so hoch rankiert, wodurch weniger Traffic zu ihrer Seite geleitet wird.

Ladezeit

Im Vergleich zu regulärem Text und Bildern müssen Besucher länger warten um Flash Inhalte zu laden, manche Benutzer könnten ihre Geduld verlieren
und einfach den zurück- Button klicken. Je länger ihre Flash Inhalte zum laden benötigen umso mehr riskieren sie Besucher zu verlieren.

Der beste Weg ist es Flash nur dann zu benutzen wenn sie absolut auf die Interaktivität angewiesen sind. Ansonsten benutzen sie am besten eine Mischung von Flash und HTML Inhalten, oder benutzen sie einfachen Text wenn ihre Seite nur dazu gedacht ist einfache Text- oder graphische Informationen zu präsentieren. Wie auch immer sie sich entscheiden, wenn ihre Seite hoch rankiert werden soll müssen sie HTML benutzen.

Kontaktieren sie Bitskin noch heute, um ihr Web-Projekt professionell und schnell umzusetzen.

Follow

Erhalte jeden neuen Beitrag in deinen Posteingang.